Valeria Abendroth –  fascination in process    (deutsch runter)
Valerias art is about the confrontation with her feelings and thoughts, reflected in a social and societal Context. With this connection she create Works from a variety of Materials and Media with the Background of spiritual Traditions and Lifestyles.
She use conventional Materials out of her Life and Environment, such as everyday Objects, Textiles, Photographs, Linoleum, Paper, Clay, Video Tapes, and medical Materials.  The latter results from her Training and many Years of Experience as a dental Technician.  Also Performances are a Component of Valerias artistic Work in which she is  staging in closed and public Spaces themselves.
When developing an Installation she pay particular Attention to find a possible concrete and expressive visual Form. The Process is crucial and fundamental to her Work, a fact-finding Tour of the technical and material World. With technical World and the material World she mean analog and digital Materials that she use objective and unconventional.  Whether  performative Videos in the Desert or the reversal of traditional Linocut Technique, with each Material will vote freely dealt in her own Language.
Enter into the Fascination and Euphoria on a new Material, and to Process it is an important part of Valerias artistic Process. Intuitive Visions and Ideas lead her to new Forms, what it can be? How does it want to be? What formal ways she can exploit? This creates an almost meditative State in which she act free of Thoughts in Affect. Inspiration is done by different Elements. Fundamental are Curiosity and the Eye for the Original. Thus, creative and design Processes occur in intimate, private Setting without social Influence – for now.
A major Topic of her Work is the Respect to Traditions, which she have experienced by herself and transfer in a modern Context. As a Russian-born Artist who grew up in Germany and lives internationally, she became acquainted with many customs and behavioral Patterns. Now broadcast, and I interpret this in the contemporary World and Art. Visualization is often playful, thereby awake Curiosity, Enthusiasm and open the Viewer new Ways of Perception.
This Fascination, Processuality and Materialobsession depicts, for example, in the order modified Linoleumrelief Series. The shallow high pressure Tool, originally intended in the Production of Art as a means to an End, is a filigree Relief. The upstanding Linoleum clipping create different lighting Ideas and give the Work an almost magical Light and Shadow. Among all these dramatic Shadow is female Facial Features reveal. This feminine Facial Features are Valerias Mother and Grandmother, two Women with their Philosophies of Life she deal. There are elegant, dreamy beautiful Ladies carry the Stories and Secrets in itself.

Valeria Abendroth- Faszination im Prozess
In Valerias Kunst geht es um  die Auseinandersetzung mit ihrer Gefühls und Gedankenwelt, gespiegelt in einen gesellschaftlichen und sozialen Kontext. In diesem Zusammenhang entstehen Arbeiten aus verschiedensten Materialien und Medien mit dem Hintergrund spiritueller Traditionen und Lebensweisen.
Sie benutzt konventionelle Materialien aus ihrem Leben und Umfeld, wie Alltagsgegenstände, Textilien, Fotografien, Linoleum, Papier, Ton, Videoaufnahmen und Medizinische Werkstoffe. Letzteres ergibt sich durch ihre Ausbildung und langjährige Tätigkeit als Zahntechnikerin. Auch Performances  sind eine Komponente Valerias künstlerischen Arbeit, bei denen sie sich in geschlossenen sowie öffentlichen Räumen selbst inszeniert.
Bei der Entwicklung einer Installation achtet sie besonders darauf eine möglichst konkrete und ausdrucksstarke visuelle Form zu finden. Der Prozess ist ausschlaggebend und grundlegend für ihr Werk, eine Erkundungsreise durch die technische und materielle Welt. Mit technischer Welt und  materieller Welt meint sie analoge und digitale Materialien die sie  objektiv und unkonventionell benutzt. Ob performative Videos in der Wüste oder die Umkehrung  traditioneller Linolschnitt Technik, mit jedem Material wird bewertungsfrei in ihrer eigenen Ausdrucksweise umgegangen.
Die  Faszination und die Euphorie auf ein neues  Material einzugehen und es zu bearbeiten ist ein wichtiger Teil Valerias künstlerischen Prozesses. Intuitive Visionen und Ideen leiten sie zu neuen Formen, was kann es noch sein? Wie will es sein? Welche formellen Möglichkeiten kann ich noch ausschöpfen? Dabei entsteht ein nahezu meditativer Zustand, bei dem sie frei von Gedanken  im Affekt handelt. Inspiration geschieht durch unterschiedliche  Elemente. Grundlegend dafür sind Neugier sowie der Blick für das Originelle. Somit entstehen kreative und gestalterische Prozesse im intimen, privaten Rahmen ohne sozialen Einfluss – vorerst.
Ein großes Themengebiet ihres Werkes ist der Bezug auf Traditionen, die sie selbst erlebt hat und in einen modernen Kontext überträgt. Als russischstämmige Künstlerin, die in Deutschland aufgewachsen ist und international lebt, hat sie viele Bräuche und Verhaltensmuster kennengelernt. Nun überträgt und interpretiert  sie diese  in die zeitgenössische Welt und Kunst.  Die Visualisierung ist oft spielerisch, weckt dadurch Neugierde, Begeisterung  und eröffnet dem Betrachter neue Wege der Wahrnehmung.
Diese Faszination, Prozesshaftigkeit und Materialobsession verbildlicht sich zum Beispiel in der um modifizierten Linoleumrelief Serie. Das flache Hochdruckwerkzeug, in der Kunstproduktion ursprünglich als Mittel zum Zweck gedacht, wird zu einem filigranen Relief. Die hochstehenden Linolausschnitte erzeugen verschiedene Lichteinfälle und verleihen dem Werk ein beinahe märchenhaftes Licht- und Schattenspiel. Unter all diesen dramatischen Schlagschatten lassen sich weibliche Gesichtszüge erkennen. Diese weiblichen Gesichtszüge gehören Valerias Mutter und Großmutter, zwei Frauen mit deren Lebensphilosophien sie sich auseinandersetzt. Es sind elegante, verträumte schöne Damen die Geschichten und Geheimnisse in sich tragen.
%d Bloggern gefällt das: